www.ge-li.de/

 

Evolution der Vogelfeder





Abb. 14.25 Schema einer fortgeschrittenen Federanlage, teilweise aufgeschnitten (nach PETERS 2001). Der Follikel entsteht durch Einsenkung einer Papille in die Haut.Dabei vermehren sich Zellen in einem Ring um die Federanlage herum. Vom Epidermalkragen werden Zellen nach oben abgegeben, die zu Teilen der Feder werden.Die Feder entwickelt sich zunächst als Zylinder in der anfänglich noch geschlossenen Federscheide.Der Epidermalkragen teilt sich beim Hochwachsen gleich in Säulen, aus denen später die Federäste werden. Die Federentwickung verläuft fast komplett anders als die Entwicklung von Reptilschuppen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 14.26 Feinstruktur der Vogelfeder, unten: rasterelektronenmikroskopische Aufnahme, ca. 140fach vergrößert; oben schematisch dargestellt. Der Verhakungsmechanismus der Federstrahlen funktioniert nach dem technischen Prinzip des Reißverschlusses. (Die Bogenstrahlen sind teilweise abgeschnitten.)




Reptilschuppen (von einer Schlange) im rasterelektronenmikroskopischen Bild. Der enorme strukturelle Unterschied wird deutlich. (Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme: Brigitte FRIEDRICH; Schemazeichnung nach PORTMANN 1976)

 

 

Makroevolution
Entstehung des Lebens: 1 - 2 - 3 -
Höherentwicklung: 1 - 2 - 3 - 4 -
(3)

Die Grafiken wurden freundlicherweise von der Studiengemeinschaft Wort und Wissen zur Verfügung gestellt.

 
Home
News
Höhle
EVO lution
BIB el
Alt -Breitscheid
 
Kontakt
Links
Anfahrt
Site Map
Impressum
FEBA: Feedback, diese Seite soll in Zusammenarbeit mit ihren Besuchern gestaltet werden
durch ein Kontaktformular >>

der Umgang miteinander soll fair sein mit Achtung vor dem Anderen und seiner Meinung.